Theater mit Tradition

Das TiK gehört zu den Bonner Theatern mit Tradition. Was Ende der 1960er Jahre unter dem Dach der VHS Bonn startete und im Keller des heutigen Berufskollegs sein Zuhause fand, entwickelte sich im Laufe der Jahre zu einem florierenden Theaterbetrieb. Ambitionierte Amateure zeigten zeitgenössische Dramen von Fernando Arabal, Harold Pinter und Tennessie Williams u.a. Beliebte Veranstaltungsreihen wie „Fremde Länder, fremde Sitten“ und „Cabaret a la carte“ machten bald über die Grenzen von Bonn hinaus von sich reden. Daneben traten auswärtige Bühnengäste auf, von denen einige später Bühnenkarriere gemacht haben, wie Bastian Pastewka, Bernhard Hoecker und Konrad Beikircher.                                                                                             

Vieles von dieser Tradition führen wir als Ensemble weiter, seit wir 2005 als gemeinnütziger Verein die Trägerschaft des Theaters übernommen haben. Nach wie vor bieten wir ein vielseitiges Programm mit eigenen Inszenierungen verschiedener Genres an, nach wie vor bereichern externe Bühnenkünstler unseren Spielplan und nach wie vor legen wir wert auf die persönliche Note und pflegen das nostalgische Flair.